SEGEL- UND BOOTSURLAUB

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Segel- und Bootsurlaub in aller Welt

      Bootsurlaub - Segeln mit Optimisten

      Bootsurlaub - oft fängt es mit dem Optimistensegeln an

      Oft fängt die Begeisterung für Boote im Kindesalter mit dem ersten Schlauchboot an und entwickelt sich dann in verschiedene Richtungen. Sehr beliebt ist der Kanu- und Kajaksport, eine Sportart in der man dem Wasser sehr nah ist. Auch auf kleinen Segelbooten agiert man nahe der Wasseroberfläche.

      Auch der Segeln auf Yachten hat seine Freunde, man verbringt einen Gutteil des Urlaubs auf dem Wasser und kann sich hier auch etwas zurückziehen. So mancher verlässt kaum noch den Hafen, sondern genießt lieber das Hafenleben.

      Zur Gilde der Bootsliebhaber gehören auch die Motorbootfreaks, Freunde von Technik, Motoren, Geschwindigkeit und eleganten Booten, aber auch Liebhaber von gemütlichem Hausbooturlaub auf Binnengewässern in ganz Europa.

      Yachthafen nördlich von Amsterdam

      Segeln und Motorboot fahren in den Niederlanden sind beliebte Urlaubs – und Wochenendbeschäftigungen für Freizeitsportler aus dem Rheinland, dem Niederrhein und aus dem Ruhrgebiet. Die Anfahrt aus diesen Regionen dauert nur zwei bis drei Stunden. Aber auch aus dem übrigen Bundesgebiet lohnt sich die Reise, schließlich hat unser Nachbar nicht nur Seglern und anderen Wassersportlern viel zu bieten...

      Spanien bietet Seglern und Motorbootfahrern eine Vielzahl von interessanten Revieren. Zum Beispiel die vielen Stauseen des Landes. Hier sollten Sie allerdings Ihr eigenes Boot mitbringen, nicht an allen Seen lassen sich Segel- oder Motorboote mieten. Segler müssen mit oft wechselnden Windverhältnisse rechnen und Marinas gibt es auch nur im beschränkten Maße. Motorbootfahrer sollten sich nach den örtlichen Bestimmungen in ihrem Wunschrevier erkundigen,...

      Katamarane vor Anker

      Bei Thema Karibik und Schiff denken Urlauber, die noch niemals auf Aruba, Barbados, Curaçao, Jamaika, Kuba, Martinique oder St. Lucia (oder auf den anderen Inseln) gewesen sind, erst einmal an Christoph Kolumbus und die Spanier, Briten, Holländer, Franzosen, Amerikaner oder Dänen, die mit ihren Karavellen, Galeonen, Fregatten, Brigantines oder Schoner die gefährlichen Gewässer der Karibik befuhren...

      Segler finden bei unserem großen Nachbarn im Westen Europas sehr gute Bedingungen vor. Frankreich bietet zahlreiche Segelreviere sowohl auf Seen und großen Flüssen als auch an den Küsten des Ärmelkanals, der Biskaya und des Mittelmeers. Die Saison geht von April bis Oktober, wobei sie am Atlantik etwas kürzer ist. Wer kein eigenes Segelboot oder Segelyacht besitzt kann fast überall in Frankreich Boote und Schiffe mieten...

      Die bekannten Inseln der Kanaren, wie Gran Canaria, Fuerteventura, Lanzarote, Teneriffa, La Palma, aber auch La Gomera und El Hierro bieten Seglern meist gleichmäßige Paasatwinde aus nordöstlichen Richtungen. Außerdem erwartet sie überall eine gute Infrastruktur in den kleinen und großen Marinas. So sind die Kanaren nicht nur ein Ganzjahresreiseziel für Erholungssuchende und Partylöwen, sondern auch für Segler und andere Wassersportler...

      Kuba ist die größte und vielleicht interessanteste Karibikinsel. Die Insel bietet fast dreitausend Seemeilen unberührte wilde Küste mit makellosen Sandstränden, traumhaften Lagunen, lebendigen Häfen und vor allem guten Segelrevieren. Der große Vorteil gegenüber anderen Regionen liegt in der Tatsache, dass man das ganze Jahr über segeln kann. Allerdings ist seglerisch der Norden Kubas nicht unbedingt zu empfehlen...

      Die Ostsee bietet sowohl dem Anfänger als auch dem ambitionierten Segler eine Vielzahl interessanter Segelreviere. Häufig wehen seglerisch interessante Winde der Stärke vier bis fünf Beaufort. Wer die offene See scheut, dem stehen im Einzugsgebiet der Ostsee geschützte Reviere, wie die Schlei, die Flensburger Förde oder die Bodden- und Haffgewässern, zur Verfügung. Liebenswerte Häfen, moderne Marinas...

      Bootfahren in Norwegen - Spaß für die ganze Familie

      Norwegen ist für meisten deutsche Segler oder Motorbootfahrer nicht unbedingt das klassische Reiseziel, nur Angler sind in nennenswerter Anzahl mit mitgebrachten oder gemieteten kleinen Motorbooten im Land unterwegs. - Meist machen sich nur erfahrene Skipper mit größeren Yachten auf den Weg von Deutschland nach Norwegen, schon weil es gilt den unberechenbaren Skagerrak zu durchqueren...

      Empfehlungen:

      Sie sind weniger sportlich? Dann bieten sich Kreuzfahrten als Alternative an. Unter www.kreuzfahrt-buchen.de finden Sie passende Angebote.


       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter