URLAUB IN DER TÜRKEI - STRÄNDE

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Strände ohne Ende - vielfältiger Strandurlaub in der Türkei (I)

      Strandidylle in der Türkei

      Strandidylle in der Türkei. Fotos: Kultur- und Tourismusministerium Ankara

      Die Türkei bietet zahllose schöne, interessante und erholsame Strände. Kein Wunder, denn das orientalische Land ist vierfacher Meeresanrainer!


      Noch immer am beliebtesten ist natürlich die türkische Mittelmeerküste. Ihre langen Strände locken vor allem klassische Pauschalurlauber an. Am Marmara-Meer und in der türkischen Ägäis finden vornehmlich Wassersportler und Segelfreunde ihre Top-Spots. Touristisch noch weniger erschlossen ist die türkische Schwarzmeerküste mit ihren feuchtwarmen Klima. Sie besticht vor allem durch eine schöne landschaftliche Einbettung.


      Touristiker haben übrigens ausgerechnet, dass sie die Gesamtlänge aller türkischen Strände auf imposante 8.333 Kilometer beläuft!

      Öko-Label für Strände: die "Blaue Flagge"

      Im Jahre 1993 wurde erstmals an einem türkischen Strand die "Blaue Flagge" aufgepflanzt. Inzwischen (Saison 2008) dürfen sich nicht weniger als 249 Strände und Marinas mit dem blauen Tuch schmücken. Das Öko-Label "Blaue Flagge" wird bekanntlich vom der unabhängigen "Foundation for Environmental Education" nach strengen Maßstäben verliehen. Hauptkriterien sind die Sauberkeit von Strand und Wasser und diverse Umweltschutzmaßnahmen. Ein Großteil der Strände mit Blauer Flagge liegt übrigens an der türkischen Riviera. Dies zeigt, dass gerade in den Touristenzentren um Antalya Qualität inzwischen groß geschrieben wird. Heute zählt man im Bezirk Antalya (der den gleichnahmigen Ort umfasst) fast 130 "Blue flag-beaches".

      Traumstrände wie im Bilderbuch

      Der "Kaputas-Strand" bei Kas

      Der "Kaputas-Strand" bei Kas

      Türkisblau schimmerndes Wasser, feiner Sand, schattenspendende Palmen - klingt nach Karibik? Sicher. Doch derartige Traumstrände bietet auch die Türkei! Ölü Deniz, in der Nähe von Fethiye gelegen, ist ein solcher Strand. Und die wunderschöne Lagune lädt nicht nur zum Baden, Sonnen oder Schnorcheln ein: Ein echtes Highlight ist der einmalige Blick auf das touristische Kleinod, den (ungefährliche) Gleitflüge vom nahen Berg Baba bieten. Weniger bekannt, aber nicht weniger empfehlenswert sind die Kalamaki-Strände im Dilek-Nationalpark. Zu ihren Trümpfen zählt die Lage inmitten ursprünglicher Natur. Ein weiters Markenzeichen der Strände an der nördlichen Ägiäs: Ihr ausgesprochen klares Wasser.

      Familienfreundlicher Strandurlaub

      Viele Strände in der Türkei sind gut bis sehr gut für Familien mit Kindern geeignet. Gute touristische Erschließung, fehlende Strömungen und flach abfallendes Wasser lauten die Stichworte. Eltern können ihre Kinder unter solchen Bedingungen unbesorgt im Meerwasser spielen lassen. Fehlende Brandung macht z. B. den Altinkum-Strand in der nördlichen Ägäis zu einem kindersicheren Ort. Der zehn Kilometer von Cesme gelegene Strand besticht obendrein durch seine Schönheit und Naturbelassenheit. Ebenfalls kindersicher ist Arakli-Strand am Schwarzen Meer, vor allem wegen seines flachen Wassers. Als letztes Beispiel seien die Strände rund um die Touristenmetropole Side genannt. Hier werde günstige natürliche Bedingungen durch Freizeit- und Vrgnügungsangebote für Erwachsene und Kinder ergänzt.

      Auch mal schön: (fast) allein am Strand

      Reiten am Strand

      Reiten am Strand

      Die meisten Menschen sind natürlich nicht gern allein. Einsame Strände sind trotzdem gefragt, zumindest bei jenen Urlaubern, die allzu trubeligen Touristenhochburgen skeptisch gegenüberstehen. Und natürlich bietet die Türkei auch viele Ziele für Freunde des ruhigen und abgeschiedenen Strandurlaubs.


      Eine passende Adresse ist z. B. die Insel Gökceada, die im äußersten Nordwesten der Ägäis liegt. Wegen ihrer recht rudimentären touristischen Erschließung sollte man bei der Anreise genug Proviant im Gepäck haben. Ist man einmal angekommen, trifft man auf einsame und naturbelassene Strände mit beeindruckend klarem Wasser. Den Status eines Geheimtipps besitzt nach wie vor die ruhige und abgeschiedene Ciftlik-Bucht auf der gleichnamigen Ägäis-Insel. Man erreicht sie am besten mit dem Boot. Auch die langen Sand- und Kieselstrände im Nordteil der Insel Bozcaada (ebenfalls in der Ägäis) werden bisher noch spärlich frequentiert. In Lykien, in der Nähe von Kas, wartet die Halbinsel Kekova auf Gäste, die menschenarme Küsten mit einsamen Buchten suchen. Auch Segler und Taucher treffen auf der Halbinsel gute Bedingungen an. Die Anreise erfolgt von Dalyanagzi aus per Boot.

       

      Teil II ...


       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter