FERNWANDERWEGE - ROTHAARSTEIG

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Themenwege auf dem Rothaarsteig

      Einige Jahre auf den Buckel hat er nun schon, der Rothaarsteig - und es hat sich eine Menge getan. Wohin der Wanderer auch kommt, überall am Steig kann er auf den Waldliegen und Waldsofas die Natur und die tollen Aussichten genießen. Mit einem gut gefüllten Rucksack für eine Brotzeit laden die Vesperinseln zu einer verdienten Pause ein.

       

      Natürlich kommt der Erlebnischarakter nicht zu kurz. An der Feuereiche, die in unmittelbarer Nähe zum Parkplatz Rhein-Weser-Wasserscheide aufgestellt und Teil der Infostation "Im Wald wächst Wärme" ist, kann der Rothaarsteig-Wanderer einen über zehn Meter hohen geschnitzten Eichenstamm bewundern. Ein bronzenes Feuerband, das in einer symbolischen Flamme aus metallisch glänzenden Titanblechen endet, umschlingt die Feuereiche. Hier wird die Entwicklung des Menschen im Zusammenspiel mit der positiven und negativen Nutzung des Feuers veranschaulicht.


      Im Krenkelsbachtal bei Heinsberg findet der Wanderer das wieder freigelegte Aquädukt vor, das durch den Rückbau einer Bahnlinie in den 80er Jahren in Vergessenheit geriet. Von einer hölzernen Aussichtsplattform ist das Aquädukt gut einzusehen. Wer Lust hat, kann an einer Handschwengelpumpe Wasser auf das Kupfermodell des Aquädukts leiten und erleben, welche Funktion dieses imposante Bauwerk hatte. Zwei neue Ziele am Rothaarsteig, die sich lohnen.

       

      Doch auch Wandern auf kulturhistorischen Pfaden ist jetzt am Weg der Sinne möglich. Machen Sie sich auf die Suche nach Ackerterrassen, Spurenbündeln und Meilerplatten. Der Themenweg "Meiler, Wälle, Wüstungen" lädt zu einer Reise auf den Spuren unserer Vorfahren aus längst vergangener Zeit ein. Startpunkt dieses 18 Kilometer langen Rundwanderweges ist Brilon.


      Der Themenweg "Im Grubenthal bei Latrop" beschreibt auf einer Strecke von Latrop bis Schanze (ca. 8 Kilometer) die Besonderheiten eines Waldwiesentals. Erfahren Sie mehr über die "Ulme" oder den "Hainsimsen-Buchenwald".

       

      Südlich der Tiefenrother Höhe kann der Wanderer die "Haubergswirtschaft im Siegerland" hautnah erleben. Was sich hinter den Begriffen Schanzen, Meiler oder auch Köthe verbirgt, wird in dem gleichnamigen Flyer zum ca. 300 m langen Haubergspfad erklärt.

      Zu allen drei Themenwegen gibt es bei den jeweiligen Gästeeinformationen in Brilon, Schmallenberg und Wilnsdorf kostenlose Flyer.


       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter