URLAUB IN NRW - MÜNSTER

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Urlaub in Münster - historische Altstadt, Studenten und Fahrradfahrer

      Die Leeze ist unverzichtbar. Foto: Münsterland Touristik e.V.

      Von Stefanie Eckermann


      Die ersten Dinge, die den meisten Menschen zu Münster einfallen sind der historische Stadtkern, jede Menge Studenten und Fahrräder so weit das Auge reicht. 100 000 Münsteraner sind täglich irgendwann mit der Leeze, wie sie ihr Fahrrad liebevoll nennen, unterwegs. Münster verfügt über eines der am besten ausgebauten Fahrradwegnetze Deutschlands und hat ein eigenes Fahrradparkhaus.

       

      Bei einem Besuch in Münster ist es möglich, sich bei einem der zahlreichen Fahrradverleihe, einen Drahtesel auszuleihen.


      Der Dom ist schon von weitem sichtbar. Foto: Stadt Münster

      Doch auch zu Fuß sind viele Sehenswürdigkeiten problemlos zu erreichen. In der Innenstadt sind viele alte Gebäude erhalten beziehungsweise nach dem Zweiten Weltkrieg wieder originalgetreu aufgebaut worden.

       

      Mitten im Zentrum, am Prinzipalmarkt, könnte ein Stadtrundgang beginnen. Dort finden sich die Giebelhäuser mit ihren charakteristischen Bögen, die sich auf fast jeder Postkarte wiederfinden. Mit seinen edlen Boutiquen ist der Prinzipalmarkt eine der teuersten Einkaufstraßen Deutschlands.

       

      Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich das historische Rathaus, in dem 1648 der Westfälische Frieden geschlossen wurde. Die Verkündung des Westfälischen Friedens setzte einen Schlusspunkt unter den Dreißigjährigen Krieg, Gleichberechtigung der Konfessionen garantierte und Gewalt als Mittel zur Lösung religiöser Konflikte verbot.

      Futuristisches Gebäude der Stadtbücherei. Foto: Stadt Münster

      Der Prinzipalmarkt wird in nördlicher Richtung durch die Ludgerikirche abgeschlossen. Hoch oben an diesem spätgotischen Sakralbau befinden sich Eisenkäfige, in denen 1536 die Leichen der Wiedertäufer-Anführer zur Schau gestellt wurden.Nach rechts erstreckt sich nun eine der zwei Shoppingstraßen – die Salzstraße. An ihrem Ende gelangt man zu dem prunkvollen Stadtpalais Erbdostenhof.Wer auf dem Weg zurück zur Lambertikirche einen Schlenker nach rechts macht, kann das 1993 errichtete, futuristische Gebäude der Stadtbücherei bestaunen, das von der internationalen Architekturkritik hoch gelobt wurde.

       

      Wenn man nun den Prinzipalmarkt links liegen lässt und nach rechts in den Roggenmarkt einbiegt, gelangt man über die Bogenstraße zum Spiekerhof. Dort steht das bekannteste Denkmal der Stadt Münster - der Kiepenkerl. Mit Tragekorb, Pfeife, Knotenstock und Leinenkittel erinnert er an die wandernden Händler, die die Erzeugnisse aus dem Umland in die Stadt brachten.

      Folgt man nun dem kleinen gepflasterten Weg, gelangt man rechts hinauf zum Domplatz, den Platz vor dem sehenswerten St.-Paulus-Dom. Er ist im Wesentlichen ein Werk des 13. Jahrhunderts.

      Kanutour auf der Werse. Foto: NRW Tourismus e.V.

      Außerhalb des alten Stadtkerns bieten sich noch viele weitere Besichtigungs- und Freizeitmöglichkeiten an.Bei schönem Wetter lohnt ein Spaziergang auf der Promenade. Die 4,5 Kilometer lange Lindenallee markiert die früheren Stadtmauern. Am Aasee sind ebenfalls schön angelegte Spazierwege vorhanden. Wer sich allerdings lieber als Amateurmatrose testen möchte, kann sich auch ein Segel- oder Tretboot mieten und über den See schippern. Baden ist hier leider auch bei heißem Wetter nicht erlaubt. Doch Abhilfe schafft der Dortmund-Ems-Kanal, der im Osten durch die Stadt führt und im Sommer Scharen von Sonnenanbetern und Badelustigen anzieht.Für einen sommerlichen Familienausflug eignet sich auch hervorragend der kleine Fluss Werse. Er bietet eine herrliche Atmosphäre für Radtouren entlang oder Kanutouren auf dem Wasser.

      Gerade in Münster steht es mit dem Wetter leider nicht immer zum besten, doch mit ihrem Allwetterzoo haben die Münsteraner vorgebeugt. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit das Planetarium, das Stadtmuseum oder eines der zahlreichen Theater oder Kinos.

      Das historische Rathaus bei Nacht. Foto: NRW Tourismus e.V.

      Das prunkvolle Schloss der Stadt ist heute das Verwaltungsgebäude der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Mit 45 000 Studenten ist sie nach Köln und München die drittgrößte Uni Deutschlands.Dass ein Fünftel der Bevölkerung aus Studenten besteht ist wohl einer der Gründe für das umfangreiche Nachtleben der Stadt.Im Kuhviertel reiht sich eine Kneipe an die nächste. In der Kreuzstraße befindet sich auch Münsters älteste Studentenkneipe – die Cavete. Direkt nebenan finden sich weitere gemütliche Kneipen, wie das Blaue Haus. In der Parallelstraße kann man im Barzillus günstig Cocktails schlürfen oder in der Destille zu Songs von Grönemeyer, den Ärzten oder Udo Jürgens auf Tischen und Bänken tanzen.Später locken dann je nach Musikgeschmack Tanzlokale wie das Grand-Café, Theater-Café oder Nachtcafé, oder Diskotheken wie Jovel und GoGo. Im Sommer ist immer ein Besuch im Biergarten zu empfehlen, zum Beispiel bei Kruse Baimken am Aasee oder direkt bei Pinkus Müller. Dort kann man sich dann vor Ort von der Qualität der Münsteraner Bierbraukunst überzeugen.


      Weitere Informationen:
      Touristeninformation Münster
      Klemensstraße 10
      48143 Münster
      Tel.: (0251) 492-2710
      Fax: (0251) 492-7743
      EMail: tourismus@stadt-muenster.de



       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter