URLAUB IN PORTUGAL - LISSABON

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Urlaub in Lissabon - zwischen Modene und historischem Glanz

      Denkmal auf dem Praça do Comercio. Fotos: Daniela Hesse

      Lissabon ist heute die modere Hauptstadt eines Landes, das längst nicht mehr als Armenhaus West-Europas bezeichnet werden kann. Im Großraum Lissabon leben gegenwärtig etwa drei Millionen Einwohner. Die stolze Stadt steht zu ihrer Tradition und bewahrt sich ihre kleinen Winkel, ohne Aktions-Schübe wie die Expo 1998 spurlos an sich vorüberziehen zu lassen.

       

      So gut wie heute stand es um Lissabon eigentlich seit dem "Großen Zeitalter der Entdeckungen", der Expansionphase des portugiesischen Kolonialismus im 15. und 16. Jahrhundert, nicht mehr. Seinerzeit war Lissabon Zentrum eines Empires mit unzähligen Besitzungen weltweit. Verwegene Seefahrer mit großen Segelschiffen verließen die Stadt an der portugiesischen Westküste, um neue Länder zu entdecken. Viele, wie der legendäre Vasco da Gama, waren erfolgreich und wurden reich, andere kehrten nie zurück.

       

      Torre de Belém

      Torre de Belém

      Der Reichtum in dieser Epoche ("Goldenes Zeitalter") spiegelt sich im Stadtzentrum und vor allem im Vorort Belém wider. Der beeindruckende einstige Königs- und Marktplatz Praça do Comercio ist bis heute der Hauptplatz der Stadt. Er wird an drei Seiten von Regierungsgebäuden flankiert. Eine Marmortreppe führt direkt zu der Atlantik-Bucht des Rio Tejo, wo einst die zurückkommenden Seefahrer empfangen wurden.

       

      Richtig eintauchen in die Epoche der Entdeckungen kann man im Stadtteil Belém. Ein Highlight ist der kunstvolle Festungs- und Leuchtturm Torre de Belem. Er ist das Wahrzeichen Lissabons und fungierte einst als Verteidigungsbau an der Hafeneinfahrt. Touristen können sowohl die 35 Meter hohe Plattform als auch den Kerker betreten. Das Mosteiro dos Jerónimos (Hieronimuskloster) wurde Ende des 15. Jahrhunderts von Manuel I. anlässlich der Entdeckung des Seeweges nach Indien durch Vasco da Gama in Auftrag gegeben, allerdings erst nach fünfzigjähriger Bauzeit fertiggestellt. Es gilt als interessantestes Bauwerk Lissabons und repräsentiert den originellen und rein portugiesischen manuelinischen Baustil aus jener Epoche. Besonders sehenswert sind das prachtvolle Südportal und das Grabmal Vasco de Gamas im Inneren.

       

      Praça do Comercio

      Praça do Comercio

      Campo Pequeno
      Campo Pequeno
      Blick auf Lissabon
      Blick auf Lissabon
      Alte Straßenbahn
      Alte Straßenbahn


      Blick von Alfama auf den Tejo

      Blick von Alfama auf den Tejo

      Gleich an einem Yachthafen trifft man auf das 1969 errichtete Padrão dos Descobrimentos, das Denkmal der Entdeckungen. Das 52 Meter hohe, etwas klobige Monument zeigt eine Karavelle, auf deren Bug sich portugiesische Berühmtheiten versammeln. Entdecker und Künstler, Seeleute und Missionare sind hier überlebensgroß vereint. Man kann das Kunstwerk nicht nur bewundern, sondern auch praktisch nutzen: Ein Aufzug führt hinauf, so dass man eine wunderbare Sicht über die Stadt genießen kann. Wenn man die nötige Größe hat - das Geländer ist ziemlich hoch, so dass Kinder ohne Hilfe ihrer Eltern nicht auf ihre Kosten kommen.

       

      Breiter Spaßkonsens ist auf jeden Fall der Expo-Park. Seit 1998 zieht er Einheimische und Touristen an, Kinder und Erwachsene. Einst eine der heruntergekommenen Gegenden der Stadt, bietet das Herzstück - der Parque das Naes - heute Konzerte, Sportevents und Ausstellungen in spaßigem Ambiente. Man braucht aber keine UFOs oder ähnliches zu steuern, sondern kann Fahrräder und Tandems mieten.  Auch Hinsetzen und Lesen ist im Preis von 14 Euro für die Zweitageskarte enthalten.

       

      Eine Fahrt mit den Electricos gehört zum Lissabon-Urlaub dazu

      Eine Fahrt mit den Electricos gehört zum Lissabon-Urlaub dazu

      Im Shopping-Center Vasco da Gama warten über 160 Geschäfte und auf die Kinder spaßige Comic-Cars, in denen sie sich von ihren Eltern durch die Ladenstraßen schieben lassen können. Spektakulärer dürfte der Nachwuchs allerdings die Nacht mit den Haien finden, die das Ozeanarium anbietet. Das größte Meerwasseraquarium Europas ermöglicht Nahsicht-Begegnungen mit den Raubfischen, zeigt aber auch zum Beispiel Vögel und stellt sicherlich das Highlight des Parks dar.

       

      Mit dem Sprung in die Moderne, den die Gegend des heutigen Expo-Parkes vollzogen hat, korrespondieren die rasanten Entwicklungen mancher Außenbezirke, die zu blank geputzten Business-Vierteln wurden.

       

      So vereint Lissabon verschiedenste Stimmungen und Stadtbilder. Man kann mit dem Teleférico über das Tejo-Ufer fliegen, im Expo-Park Teleskope zusammenbauen und abends tanzen gehen. Man kann aber genau so mit der klapprigen Straßenbahn fahren, in einem gut 200 Jahre alten Laden Kerzen kaufen und abends in einer der traditionellen Cervejarias ein Bier trinken.

       

      Fußballfans sind auch die zwei EM-Schauplätze Luz Stadion und José Alvalade Stadion (Europameisterschaft 2004) ein Begriff.

       

      Rossio

      Rossio

      Turm von Belém
      Turm von Belém
      Shopping-Center Amoreiras
      Shopping-Center Amoreiras
      Elevador Santa Justa
      Elevador Santa Justa


       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter