REISEBERICHTE SCHWEIZ - URLAUB IN GRAUBÜNDEN

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Schöne Ferientage zwischen Samnaun und Disentis/Mustér

      Disentis/Mustér - Blick über das Tal

      Disentis/Mustér - Blick über das Tal

      von Alexandra Gildenpfennig


      Urlaub in der Schweiz kann nicht nur im Winter bzw. zur Ski-Saison wunderschön sein. Besonders der Spätsommer birgt seine eigenen faszinierenden Momente und ein herrliches Panorama. Wir waren im September zum Wandern in Graubünden, genauer gesagt in einem kleinen Ort namens Disentis/Mustér.

      Gerade mal 2500 Einwohner zählt das kleine Städtchen - und viel zu entdecken, außer der alten Benediktinerabtei St. Martin aus dem Jahre 720, gibt es hier nicht. Doch die atemberaubenden Berge, die majestätisch in den Himmel ragen und die Möglichkeit von hier aus jede Menge Ausflüge zu unternehmen, machen diesen Ort nahezu ideal.

      Außerdem gibt es in den Bäckereien viele frische süße Leckereien, darunter die beste Graubündner Walnusstorte. Wir bewohnten eine Ferienwohnung oberhalb des Ortes, die ruhig gelegen war und zu jeder Tages- und Nachtzeit versorgte uns die kleine Tränke vor dem Haus mit kaltem, frischem Quellwasser.

      Auf dem Gipfel des Bostg

      Auf dem Gipfel des Bostg

      Die Stille zwischen den Bergen, die nur durch die Glocken der Kirche oder der Kühe unterbrochen wurde, war erholsam und eindrucksvoll. Unser erster Wandertag begann mit strahlendem Sonnenschein. Da wir das aller erste Mal Wanderschuhe an den Füßen hatten, wollten wir uns einen Teil des harten Aufstiegs ersparen.

      Die Seilbahn brachte uns von Disentis, 700 Höhenmeter weiter hinauf nach Caischavedra. Von hier aus wanderten wir immer am Abgrund entlang in einsamer Stille bei sommerlichen 25 Grad. Der Panoramablick hinab ins Tal entschädigte jede noch so anstrengende Strapaze.

      Nach einem kleinen Fußbad in einer der zahlreichen Quellen erreichten wir unser persönliches Gipfelziel auf fast 2000 Metern. Der vermeintlich leichte Abstieg hinunter ins Tal hatte es dennoch in sich und bescherte uns einige Tage schmerzenden Muskelkater. Neben ausgiebigen Wanderungen hat die Gegend jede Menge zu bieten.

      Das Rheintal bei Conn

      Das Rheintal bei Conn

      Ganz besonders schön ist ein Ausflug nach Flims an den Caumasee. Umgeben von dichtem Wald liegt der See mit seinen türkisgrünen Farben und seinem kristallklarem Wasser. In den Sommermonaten lockt er viele Besucher zum Schwimmen an. Wir haben uns auch ins Wasser getraut und es war eiskalt, doch durch die Bewegung verflog die Kälte schnell und danach fühlte man sich wie neu geboren.

      Unsere Wanderung führte uns nach dem erfrischenden Bad im See durch den Wald. Vogelgezwitscher, Schmetterlinge und riesige Pilze entdeckten wir auf unserem Weg zum Cresta-See.

      Besonders spektakulär ist der Panoramablick von einer Plattform bei Conn, die direkt über der tiefen Schlucht hängt, auf den Rhein. Hier entspringt der große europäische Strom, wobei der Fluss in Graubünden noch klein dahin plätschert, um sich dann durch ganz Deutschland zu schlängeln, bis er die Nordsee erreicht.

      Blick auf den Cresta-See

      Blick auf den Cresta-See

      Am Cresta-See angekommen verweilten wir eine Zeit am See, der eine mystische Atmosphäre verbreitet. Zur Stärkung gab es zum Mittagessen Spätzle mit Käse und Speck. Neben Wandern standen in den nächsten Tagen auch einige Ausflüge in die Umgebung an. Wir fuhren mit dem Auto fünf Pässe ab, darunter unter anderem der Oberalp-, der Furka- und der Lukmanierpass, und staunten immer wieder über die wechselnden Landschaften, die gewaltigen Berge und ein atemberaubendes Panorama.

      Auf jedem Pass bietet sich die Möglichkeit, das Auto oder das Motorrad mal bei Seite zu stellen und einfach nur den herrlichen Ausblick zu genießen. Am Ende unserer Tour kamen wir ins malerische Andermatt, ein kleines Dorf mit schmucken Häusern und kleinen Läden, die zum einkaufen einladen.

      Samnaun

      Samnaun

      Da das Wetter an diesem Tag nicht mitgespielt hat und es in Strömen regnete, suchten wir Unterschlupf im Café und ließen uns einen leckeren Apfelstrudel schmecken.

      Zum Shoppen ging es ins 200 Kilometer entfernete Samnaun, dass malerisch in einem Tal gelegen ist. Die Stadt ist ein großes Einkaufsparadies für Schnäppchenjäger, denn hier gibt es teure Uhren, Markenparfüms oder Sonnenbrillen der angesagten Designer günstiger und zollfrei.

      Ein Urlaub in Graubünden spricht nicht nur Wanderfreunde an. Die wunderschöne Landschaft mit ihren Wäldern und Seen, die kleinen süßen Dörfer und Städte und das kulinarische Angebot – das alles und viel mehr lassen Graubünden zu einer idealen Urlaubsregion für die ganze Familie werden.

       

      Weitere Informationen über die Schweiz...


      Caumasee

      Caumasee

      Gondelblick
      Gondelblick
      Gletscher
      Gletscher
      Laubfrosch
      Laubfrosch
      Teufelsbrücke
      Teufelsbrücke
      Disentis-Grüne Wiese und Tal
      Tal bei Disentis


      ALLE URLAUBSTHEMEN

      Alle Themen
       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter