ITALIEN - URLAUB IN DER EMILIA-ROMAGNA

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Urlaub in der Provinz Parma - Köstlichkeiten der Region

      Käse aus Parma

      Das, was alle touristischen Vorzüglichkeiten der Provinz Parma miteinander verbindet, ist die Gastronomie. Parma ist das Synonym für Hauptstadt der Ernährung, der guten Küche und wird das "Food Valley" Europas genannt. Als Besucher muss man in die geheimnisvolle Welt der Küche von Parma eintauchen und die Köstlichkeiten der Region ausgiebig kosten.

       

      Aus der großen Familie der Wurstwaren sind der "Culatello" (Schinkenwurst) und der Parma-Schinken besonders hervorzuheben, gefolgt von "Ia Spalla Cotta" (gekochtem, am besten warm zu essenden Schulterschinken), und der Salami aus Felino. Eine andere Perle ist der vorzügliche Parmigiano-Reggiano (der Parmesankäse), der aus hochwertiger Milch und nach Rezepten tausendjähriger Erfahrung hergestellt wird.

      Anolini, Tortelli di Erbette, bomba di riso oder torta fritta

      Typische Vorspeisegerichte sind unter anderem "Anolini" (kleine, runde, gefüllte Teigtaschen) in Brühe aus Rindfleisch und Huhn; die "Tortelli di Erbette" (rechteckige, kleine Teigtaschen), die mit einem Gemisch aus Quark, Parmesankäse und Mangold gefüllt sind. Man isst sie besonders am Abend des 23. Juni zum Gedenken an den Hl. Johannes, was Glück bringen soll. Die "bomba di riso" , eine mit Tauben und Hühnerklein gefüllte Reisbombe ist ebenso bekannt für die Gegend um Parma wie die beliebte "torta fritta". Das sind dreieckige frittierte Teigstücke, die mit warmen verschiedenen Wurstsorten serviert werden.

      La torta di riso, la torta di mandorle, la Spongata oder la Spongata

      Als Hauptgericht sieht die Küche in Parma folgendes vor: Schmorbraten (auch zusammen mit Polenta, ein Brei aus Maismehl); gemischtes gekochtes Fleisch mit verschiedenen Kräutersoßen; sowie Kutteln oder Ochsenmagen. Als Nachspeise wird sehr gern "la torta di riso" (Reistorte), "la torta di mandorle" (Mandeltorte), "la Spongata" (eine Torte aus Honig, Nüssen und kandierten Früchten) oder "la Spongata" (Veilchen aus Zucker) gegessen.

      Die Lust am Essen

      Am Gedenktag der Toten und am Tag des Hl.Hilarius, dem Schutzpatron der Stadt Parma, backt man Plätzchen aus Knetteig, die mit bunten Zuckerperlen verziert werden und einmal die Form eines Knochens und zum andern die Form eines Schuhs haben. Die Lust am Essen, die die Lebenslust des typischen Emilianers kennzeichnet, ist in noch größerem Maße in der Kultur der Menschen in Parma ausgeprägt. Vom raffinierten Restaurant bis zum Gasthaus in den Bergen sind Freude und Leidenschaft zusammen mit Parmaschinken und Parmesankäse grundlegende Zutaten um gemeinsam in aller Ruhe zu "schlemmern".


       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter