URLAUB IN FRANKREICH - BRETAGNE

Reisedauer: 7 - 10 Nächte
Anreise:  
Rückreise: 
Personen:
    Kinder:
      Abflughafen: 
      Reiseziel: 
      HLX
      Weiter

      Bretagne – Urlaub im Land des Meeres und des Waldes

      Im äußersten Nordwesten Frankreichs befindet sich die Bretagne. Die Urlaubsregion überrascht mit einer vielseitigen Landschaft und einem ganz besonderen Charme.

      Die Küste der Bretagne - wild und vielseitig

      Die Vielseitigkeit der Bretagne zeigt sich schon an der 1.100 Kilometer langen Küste, die von den Einheimischen „Armor“ (Land des Meeres) genannt wird. Schroffe Felsküste wechselt sich mit weiten Sandstränden und gemütlichen Buchten ab. Vor der Küste befinden sich zudem einige kleinere Inseln, zu denen man einen Ausflug unternehmen kann. An der Atlantikküste haben die Gezeiten das Sagen, Höhenunterschiede von bis zu zehn Metern sind da keine Seltenheit. Da bleibt schon mal so manches Boot „auf dem Trockenen“ liegen.

       

      Familien mit Kindern brauchen im Urlaub in der Bretagne keine Langeweile fürchten. Bei einem Strandspaziergang kann man den Fischern bei ihrer Arbeit zusehen oder selbst Muscheln und kleine Krebse sammeln. Wassersportmöglichkeiten sind ebenfalls vorhanden, allerdings ist dabei das Tragen eines Neoprenanzugs zu empfehlen.

       

      Viele besuchen in ihrem Bretagne-Urlaub auch den kleinen Fischerort Le Guilvinec. Nachmittags, wenn die Fischerboote mit ihrer Ausbeute in den Hafen zurückkehren, wird es richtig voll, überall drängen sich neugierige Zuschauer, um das Spektakel nicht zu verpassen. Nachdem man sich die Ankunft angeschaut hat, lohnt sich ein Besuch der Fischauktion.

       

      Entlang der Küste gibt es vieles zu entdecken. Neben der wilden und rauen Felsküste, birgt auch ein Besuch in den kleineren und größeren Städten viele interessante Eindrücke. Die Bucht bei Morlaix ist sehr verträumt und lädt zum Entspannen ein. In der Stadt hingegen lockt samstags das quirlige Marktleben zu einem gemütlichen Bummel. Im Stadtzentrum von Morlaix fällt sofort das Viadukt auf, über das in regelmäßigen Abständen der TGV rattert, der die bretonische Großstadt Brest mit Paris verbindet.

      Das Landesinnere der Bretagne - auf den Spuren König Arthurs

      Eine Erkundungstour im Landesinneren der Bretagne ist ein Muss für jeden Urlaub. Denn so atemberaubend die Küste auch sein mag, die bretonische Landschaft steht ihr an Schönheit in nichts nach. Die Einheimischen nennen sie Argoat, was „Land des Waldes“ bedeutet. Mittlerweile ist die Landschaft heute nicht mehr so stark von Laub- und Nadelwäldern geprägt wie zu den Zeiten, als König Arthur sich hier aufgehalten haben soll, doch auch die Äcker- und Wiesenlandschaft hat ihren Reiz. Immer wieder durchziehen Farbstreifen von Hortensien- und Rosenblüten das Grün der Wiesen.

       

      Wer im Urlaub gerne wandert, hat in der Bretagne gute Karten. Zum einen locken die Gebirge Monts d'Arrée sowie die Montagnes Noires, zum anderen kann man die Natur in den bretonischen Wäldern genießen. Die beiden größten Waldgebiete sind der Wald von Paimpont und der Hualgoat. Letzterer wird immer wieder mit der Sage von König Arthur in Verbindung gebracht. Besonders bei einem Herbst-Spaziergang kann man sich gut vorstellen, wie der angesehene König hier vor hunderten von Jahren gelebt haben soll.

       

      In der Bretagne ist das Christentum mit zahlreichen kleinen und großen Kirchen stets präsent. Ebenso oft wird man aber auch auf keltische Spuren stoßen: Dazu gehören Dolmen (Grabstätten), Cairne (Steinhaufen) und Menhire (Hinkelsteine), die wohl jeder schon einmal in einem Asterix-Comic gesehen hat. Wer sich für die Traditionen und Bräuche der Kelten interessiert, kann Anfang August das Interkeltische Festival in Lorient besuchen.

      Bretonische Küche - herzhaft oder frisch aus dem Meer

      Ob am Meer oder im Landesinneren, überall finden sich gemütliche Lokale, in denen man die köstlichen Spezialitäten der Bretagne probieren kann. Durch die Nähe zur See stehen Fisch und Meeresfrüchte natürlich ganz oben auf der Speisekarte. Sehr verbreitet ist das Gericht „Mouliere“, das aus Miesmuscheln und Pommes Frites besteht. Wer gerne Fisch isst, dem wird auch die bretonische Fischsuppe schmecken. Eine weitere Spezialität der Bretagne sind Crêpes, die entweder süß oder herzhaft belegt („Galettes“) serviert werden. Dazu trinkt man den spritzigen Cidre.

       

      Text: Daniela Hesse


       
      © 2011 Travelimpulse GmbH    Sitemap | Impressum | AGBs der Urlaub-im-web.de |  AGBs unserer Reiseveranstalter