Spanien - Urlaub im Landesinneren
geschrieben von Veto (18. Oktober 2013)

Sonnenaufgang in der ExtremaduraUrlaub und Erholung, da denken viele Menschen zuerst an Meer, Strand, kleine Fischerorte oder Beachpartys. Aber nicht jeder Urlaubsgast braucht Salzwasser und Trubel zur Erholung.Während innerhalb Deutschlands beispielsweise Urlaubsregionen wie Allgäu, Schwarzwald, Harz oder Lüneburger Heide gern und oft besucht werden, gewinnt Urlaub im spanischen Binnenland nur langsam an Bedeutung. Wer kennt als deutscher Urlauber schon die spanischen Binnenregionen Aragón, Extremadura, Kastilien-La Mancha, Kastilien-León, La Rioja oder Navarra? trujillo-umgebung

Kunst und Kultur in Hülle und Fülle

Die meisten Ausländer, die das Landesinnere besuchen, machen in irgendeiner Form eine Tour quer durchs Land, um möglichst viel zu sehen.
Eselswandern ab Navafria
Besucher, die mit dem eigenen Auto in Spanien sind oder sich einen Leihwagen genommen haben, wollen meist die Kunst- und Kulturschätze im Inneren Spaniens kennenlernen. Diese findet man meist in den kleineren oder größeren Orten, bekannten Städten wie Salamanca, Toledo, Valladolid, Leon, Zaragosa, Cáceres oder Trujillo. An vielen Orten kommt man sich teilweise fast ins Mittelalter zurückversetzt vor. Wer gerne träumt, sich für europäische Geschichte interessiert und/oder historische Bücher liest, für den sind Spaziergänge durch diese Orte ein tolles Erlebnis, weit weg vom Alltag in Deutschland. Geier bei Castroserna
Es ist nicht schwer sich Folgendes vorzustellen: Ein Tag irgendwann zwischen Ende April und Mitte Juni, Sonne pur, blauer Himmel, eine auf einem Hügel gelegene Stadt deren Bausubstanz zu mehr als neunzig Prozent ins Mittelalter zurückreicht. So eine Stadt ist beispielsweise Trujillo in der Extremadura. Trujillo gilt als die “Wiege der Conquistadoren”, weil hier einige der berühmtesten und berüchtigsten Entdecker geboren wurden und aufwuchsen, Francisco Pizarro González, Francisco de Orellana und mehr als 50 weitere.Blick auf Toledo

Von Störchen, Geiernund Amateurornithologen

Neben der Stadt selber ist die Burg von Trujillo (Castillo de Trujillo) ein “Muss” für jeden Besucher. Die wehrhafte Anlage ist ein imposantes Beispiel islamischer Militärarchitektur des 13. Jahrhunderts.
Was Besucher aus Mitteleuropa auffällt ist die große Anzahl von Störchen, die auf den Häusern nisten, eifrig ihren Nachwuchs füttern und ihre Anwesenheit durch ihr berühmtes Klappern kundtun. Aber nicht nur Störche erregen Aufmerksamkeit. Wer ein wenig die Augen offenhält, wird über Kurz oder Lang Geier am Himmel entdecken, und natürlich auch Falken, Adler und andere Raubvögel. Kastilien-Leon Blick auf die Ermita de San Frutos
So wundert es nicht, dass zahlreiche Amateurornithologen aus aller Welt jedes Jahr, am liebsten zur Brutsaison, nach Spanien reisen, um ihrem Hobby nachzugehen, zum Beispiel am Alcántara Stausee im Nordwesten der Extremadura.

Wassersport und mehr

Wie das Beispiel zeigt, ist, im Gegensatz zu unseren Vorstellungen, das Innerer Teil Spaniens nicht so trocken wie man im Ausland vielleicht glaubt. Riesige Stauseen gehören ebenso zur Landschaft wie die Flüsse, die sie speichern. Störche auf eine Ruine ind der Extremadura
Wassersport ist also auch ein Thema, wenn man von Urlaub im Inneren Spaniens spricht.Sportarten wie Rafting, Kanu- oder Kajakfahren, Segeln, Windsurfen, Wasserski fahren und Tauchen erfreuen sich ebenso großer beliebt wie Sportfischen. Fliegenfischer versuchen in den Gebirgen des Landes Forellen oder gar Lachse an den Haken zu bekommen, während Grund- und Raubfischangler in den Stauseen oder den größeren Flüssen ihr Glück auf Welse, Hechte, Zander, Barben oder Karpfen versuchen. pedraza-blick
Natur und ihr Schutz stehen bei den Umweltkreuzfahrten auf kleinen Dampfern im Naturpark Arribes del Duero im Vordergrund. Jetzt genug vom Wasser, und gut, zugegeben, über weite Strecken trifft man trockenes Grasland an, das fast ein wenig an nordamerikanische Prärien erinnert. Es ist eine ruhige Landschaft, moderat bäuerlich mit viel Platz für Flora und Fauna.

Auto, Rad, per Pedes oder hoch zu Ross

Schon das Autofahren macht viel Spaß, die Straßen sind selten überfüllt. spanische-windmuehlen
Es gibt viel zu sehen und in den Orten am Wegesrand lässt sich jederzeit eine Pause einlegen, um beispielsweise einen Kaffee zu trinken oder ein Mittagessen einzunehmen.
Natürlich ist es angenehm in einem klimatisierten Auto das Innere der Iberischen Halbinsel zu erkunden, aber es gibt Alternativen. Wie wäre es, sich bei rasanten Motorradtouren frische Luft um die Nase wehen zu lassen? Eine Alternativ wäre das eher gemütliche Fahren mit einer Vespa oder einem anderen Motorroller. Spanferkel aus Kastilien-Leon
Die Maschine sollte allerdings mindestens 125 Kubik haben, ansonsten macht das Motorroller fahren im bergigen Binnenland Spaniens keinen rechten Spaß. Natürlich kann man auch gleich auf einen Motor verzichten und in die Pedale treten, um Aragón, Extremadura, Kastilien-La Mancha, Kastilien-León, La Rioja oder Navarra zu erkunden. Oder man besorgt sich Wanderkarten oder entsprechende Apps fürs Smartphone und geht gleich zu Fuß. wein-und-tapas
Jetzt bleiben nur noch zwei Möglichkeiten: Wie wäre es mit Reiten, Eselswandern oder - wer die Welt lieber von oben betrachtet – Ballonfahren. Zum Beispiel mit dem Heißluftballon im Regionalpark Sierra de Gredos.

Essen, Trinken und Übernachten

Ein letzter Punkt: Es mangelt nicht an Hotels, Pensionen, Apartments oder Campingplätzen, da findet jeder das Richtige. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, und zum Glück orientiert man sich hier nicht, wie an den Urlaubsorten am Mittelmeer oder auf den Kanaren, am Geschmack des internationalen Massenpublikums. Aperitif unweit der Grenze zu Portugal
Nein, im Inneren Spaniens kocht man - natürlich - für Einheimische, natürlich echt Spanisch. So sind die Tapas meist einfach und frisch, es werden auch mal Innereien verwendet, aberPulpo, Calamaris, eingelegte Sardellen, Käse, Wurst, Schinken und Tortilla findet man fast immer.
Wer komplette Menüs genießen möchte, der sollte daran denken, dass der typische Spanier nicht vor 13.30 Uhr zu Mittag isst und abends ist 21 Uhr die früheste Zeit, zu der man sich an den gedecktenTisch setzten sollte. (Aber, wie gesagt, für den Hunger zwischendurch gibt es ja Tapas)
Das Warten aufs Mittag- bzw Abendessenlohnt sich. Puebla de Alcocer
Steaks vom Rind sind meist von sehr guter Qualität und auch das Schweinefleisch, vor allem die Tiere sich im Freien aufhalten konnten und dort von Eicheln, Kräutern und anderen edlem Futter sich ernähren konnten. Bei den Weinen sollte man sich an den Weinen der jeweiligen Region orientieren und da man bei der Vielzahl an Weinbaugebieten mal die Übersicht verlieren kann, sollte man im Restaurant oder Geschäft einfach mal nachfragen und sich einen passenden Tropfen empfehlen lassen. Wer sich für Eselswandern, Vespatouren oder mehr interessiert, der wird hier fündig…
Trujillo

Und hier geht es zu den Anbietern von Schiffstouren im Binnenland:

Europarques Hispano-lusos: Crucero ambiental del Parque Natural Arribes del Duero, Telefon: +34 980557557 und +34 670094470.
Sociedad Transfronteriza Congida - La Barca: Paseos en barco por las Arribes del Duero, Telefon: +34 923524623.
Barco del Canal Antonio de Ulloa: Telefon: +34 983701923 und +34 983427174.
El Corazón de las Arribes Telefon: +34 627637349.
Barco San Carlos de Abánades, Telefon: +34 628629997:
Barco turístico Juan de Homar: Telefon: +34 673368486.


Kommentare geschlossen.