Per Minikreuzfahrt auf die Skipiste
geschrieben von Urlauber (23. Dezember 2013)

Hemsedal SkifahrerinnenBreite Pisten, kaum Warteschlangen an den Skiliften und ein extrem breites Angebot an Pistenparks für Kinder und Erwachsene: Norwegen ist ein Wintersport-Paradies, das erstaunlich gut für alle Schneefans erreichbar ist, die in der nördlichen Hälfte Deutschlands wohnen. Im täglichen Wechsel legen die Fährschiffe „Color Magic“ und „Color Fantasy“ in Kiel Richtung Oslo ab. Der Skiurlaub beginnt bereits mit der 20-stündigen Überfahrt nach Skandinavien, die hinsichtlich des Ambiente und dem Angebot an Bord einer Mini-Kreuzfahrt gleichkommt und im Vergleich mit der mitunter beschwerlichen und langen Autofahrt vom nördlichen Deutschland in den Alpenraum doppelt angenehm ist.
<br />
Hemsedal  SkipisteColor Line investierte in 2013 rund 60 Millionen Euro in die umfassende Modernisierung ihrer beiden Fährschiffe „Color Magic“ und „Color Fantasy“. Unter anderem wurden 15.000 Quadratmeter Wände gestrichen, 3.500 Quadratmeter Teppichboden erneuert und 2.400 Quadratmeter Fliesen verlegt. 250 Kabinen erhielten neue Flachbildschirme und im Color Spa & Fitness Center wurden zwei neue Jacuzzis installiert. Neben der Ausstattung wurde auf beiden Schiffen auch das Veranstaltungsprogramm erneuert: Bereits seit Februar bietet die musikalisch-visuelle Show „Fantasia“ den Zuschauern auf der Strecke Kiel-Oslo fantasiereiche Unterhaltung. oslofjordUnd Richtung Kiel bringt die Show „Piraten des Skagerrak“ ein musikalisches und actiongeladenes Piratenabenteuer für Jung und Alt auf die Bühne der schiffseigenen Show Lounge.
Die Reederei Color Line unterhält nicht nur Fährschiffe, sondern ist auch Deutschlands größter Veranstalter von Norwegen-Reisen. Neben unterschiedlichen Sommerreisen bietet das Unternehmen zahlreiche Wintersport-Reisepakete an, bei denen Abfahrtsläufer, Snowboarder und Langläufer aus mehr als 200 Hotels, Hütten und Ferienwohnungen in die beliebtesten Skigebieten Norwegens auswählen können. Für viele Skigebiete übernimmt das Unternehmen eine Schneegarantie zwischen Oktober und Mai und bietet darüber hinaus die Möglichkeit, den Pistenschwung mit einer Mini-Kreuzfahrt zu kombinieren. Norwegenfähre. Copyright: Colorline/ Fjellanger Widerøe Foto AS
Das Angebot reicht vom Ski-Kurzurlaub in Oslo bis zum ein- oder mehrwöchigen Skiurlaub in einem der großen Skigebiete. In Oslo erwartet die Reisenden ein einmaliges alpines Skigebiet. Als einzige Hauptstadt der Welt bietet die norwegische Hauptstadt eine komplette Skianlage im Stadtgebiet: Der Tyrvann Winter Park ist vom Zentrum aus mit der U-Bahn erreichbar und bietet unter anderem 14 Pisten an vier Abfahrtshängen sowie den größten Snowboardpark Norwegens. Das eigene Auto kann also für die Oslo-Städtereise „Ski“ zu Hause bzw. beim Ablegehafen in Kiel bleiben. Das HemsedalDiejenigen, die ihren ein- oder mehrwöchigen Winterurlaub in Norwegen verbringen möchten, sollten den eigenen PKW mit an Bord der Colorline-Fährschiffe nehmen, um das Skigebiet ihrer Wahl auf gut ausgeschilderten und geräumten Straßen problemlos und nach vergleichsweise kurzer Autofahrt zu erreichen, zumal die meisten Pistengebiete lediglich rund drei Autostunden entfernt sind. Beliebt bei Wintersportlern ist etwa das Skigebiet Trysil, das mit mehr als 70 Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade beste Bedingungen für Einsteiger und Könner bietet. Den größten Höhenunterschied mit mehr als 800 Meter und somit den alpinsten Charakter besitzt das Skigebiet Hemsedal, das in nur drei Autostunden ab Oslo erreichbar ist. Hemsedal HundeIm Gegensatz zu den Alpen ist der Totten, der höchste Berg Hemsedals, zwar „nur“ knapp 1.500 Meter hoch – dafür können ihn auch Anfänger für eine ca. 6 Kilometer lange Abfahrt wählen. Denn der Weg ins Tal kann nicht nur über anspruchsvolle rote und schwarze, sondern auch über leichte grüne Pisten gewählt werden. Unten angekommen, geht es gleich wieder hoch hinauf, denn Warteschlangen an den Liften sind Fehlanzeige.
Das zweitgrößte Skigebiet Norwegens hat nicht nur längere, sondern auch deutlich breitere Pisten als andere Skigebiete. Neben den 47 Pisten sorgen fünf Pistenparks mit Huckelpisten, Ski Cross Arenen, Luftkissenschanze und Speed-Strecken für Abwechslung. Zudem ist free-skiing in Norwegen sehr beliebt, weshalb es kurvenreiche Skiwege in jedem Wäldchen und unter jedem Sessellift gibt – auch parallel zu den Anfängerpisten. Hemsedal Hundeschlitten„Der Adventure Park in Hemsedal war damals der erste Pistenpark in Europa. In den letzten fünf Jahren wurde er deutlich ausgebaut, jede Saison kommt eine neue Herausforderung hinzu, wir denken uns immer wieder etwas Neues aus“, sagt Tobias Puttner aus Kempten, der seit 2007 in Hemsedal lebt und im Skigebiet arbeitet. Die Saison dauert in Hemsedal von Mitte November bis Anfang Mai – da kommt so mancher Kilometer, den er nachts mit seiner Pistenraupe fährt, zusammen.
Von den optimalen Skiverhältnissen profitieren auch die Kinder in Norwegens größten Kinderskigebiet, das aus acht Liften, einem Schneekarusell, mehreren Spielhäusern und einem kleinem Abenteuerspielplatz besteht. Innerhalb dieses Areals mit seinen sanften Hügeln stehen windgeschützt, am Rande eines der kleinen Wäldchen, idyllische Holzunterstände mit kostenlosem Brennholz, die Familien zur Grillvesper nutzen können. Reservierungen sind nicht möglich, es gilt die Devise: „Wer zuerst kommt, grillt zuerst.“ Hemsedal im FjellZentral am Kinderskigebiet bzw. an den Liften ist die Ski Lodge gelegen, in der sich neben dem Skiverleih, der Skischule, einem Supermarkt, einem Restaurant mit Kinderspielzimmer und Sportshop auch 38 Hotelzimmer befinden, die mit Mini-Küche ausgestattet sind. Die Ski Lodge verwaltet darüber hinaus rund 3000 Betten in nahegelegenen Hütten. Sie liegen zum Teil als „Ski in – Ski out“-Unterkünfte direkt an den verschiedenen Pisten, fügen sich dezent ins Landschaftsbild ein und können mit dem eigenen PKW angesteuert werden, was unter anderem praktisch ist, um kleinere Einkäufe in die „Selbstversorger“-Hütten zu schaffen oder um direkt zu einem Ausflugsziel zu starten. hemsedal-station1Etwa zu den 30 Autominuten entfernt gelegenen „Huskies Hemsedal“. Seit 2002 bietet der Norweger Johann Müller Hundeschlittenfahrten an. An sechs Tagen in der Woche besteht die Möglichkeit einen von sechs Hunden gezogenen Schlitten auf einer 16 Kilometer langen Tour über drei große zugefrorene Seen zu steuern oder dick verpackt im Schlitten zu sitzen. Ein einmaliges Erlebnis, mit viel Aussicht auf Weite, Berge und – Hunde.

Fazit: Während der Anreise ins Skigebiet eine Mini-Kreuzfahrt zu genießen anstatt mit dem PKW auf der Autobahn oder mit dem Autoreisezug gen Alpen zu fahren ist eine tolle Alternative, weil der Urlaub erstens früher beginnt und zweitens durch eine weitere Urlaubsart, die Überfahrt, ergänzt wird.
Norwegens Ski- und Snowboardangebote mit den breiten Pisten, Flutlichtanlagen, Fun Parks für Groß und Klein lassen für Wintersportfans keine Wünsche offen. Englische Sprachkenntnisse sind von Vorteil, wenngleich der Anteil deutschsprechender Mitarbeiter im Tourismus- und Skisportbereich stetig steigt. Lebensmittel und Getränke sind nach wie vor sehr teuer, weshalb Urlauber ihr Auto für den Aufenthalt in der angemieteten Skihütte entsprechend bepacken sollten. Wer besonderen Wert auf urige Hüttenkultur legt, wie sie in Süddeutschland, in Österreich oder in der Schweiz anzutreffen ist, der wird diese in Norwegen allerdings vergeblich suchen. Die Berghütten an den Skistationen sind zwar sehr gut, aber vergleichsweise rational eingerichtet.


Kommentare geschlossen.