Barcelona zur ‘Welthauptstadt des Taschendiebstahls’ gekürt
geschrieben von zlatan i. (28. September 2009)

Touristen zählen zu den liebsten Opfern von Taschendieben - und sicher auch zu den bedauernswertesten. Vor allem dann, wenn die gesamte Brieftasche mit Bargeld, Ausweis, Kreditkarten, Tickets usw. usf. in die Hände der Kleinkriminellen gerät, ist die Urlaubsfreude meist gründlich dahin. Besonders verbreitet ist Taschendiebstahl anscheinend in den Touristenmetropolen Südeuropas. Dies geht zumindest aus einer internationalen Top-10-Rangliste hervor, die die us-amerikanische Reiseseite „Tripadvisor“ jüngst aufgestellt hat. „Welthauptstadt des Taschendiebstahls“ ist danach Barcelona.
Touristen in Barcelona. Foto: visual.dichotomy
Grundlage der Top-10-Liste waren User-Forenbeiträge auf Tripadvisor.com und die Einschätzungen der Redakteure des Portals. Da Tripadvisor.com - wie erwähnt - eine us-amerikanische Webseite ist, spiegelt die Liste eine nordamerikanische Sicht der Dinge wider.

Besonders die katalanische Metropole Barcelona und dort vor allem die Promenade Les Rambles im Stadtzentrum bekommen ihr Fett weg. In einen Kommentar heißt es, dass Taschendiebstahl in Barcelona ein „weit verbreiteter und akzeptierter Sport“ sei, „wie Fußball“. Die Tag und Nacht belebte und in der Saison oft auch überfüllte Promenade Les Rambles mit ihren Straßenkünstlern und Verkaufsständen ist laut Tripadvisor.com obendrein auch logistisch ein „perfekter Ort“ für Taschendiebe.

Hier die internationale Top-10-Liste von Tripadvisor.com

1. Barcelona, Spanien
2. Rom, Italien
3. Prag, Tschechien
4. Madrid, Spanien
5. Paris, Frankreich
6. Florenz, Italien
7. Buenos Aires, Argentinien
8. Amsterdam, Niederlande
9. Athen, Griechenland
10. Hanoi, Vietnam

Was tun? Wie man sich vor Taschendiebstahl schützen kann

Da auch Tripadvisor.com nicht glaubt, dass Touristen die aufgelisteten Städte fortan aus Angst vor Taschendiebstahl meiden werden, gibt das Portal seinen Lesern noch fünf Top-Tipps zur Taschendiebstahlprävention mit auf den Weg:

1. Tragen Sie Ihre Brieftasche nicht in der hinteren Hosentasche. Die Gesäßtasche ist das leichteste Ziel für Taschendiebe.

2. Fallen Sie nicht auf Ablenkungsmanöver herein. Beliebte Ablenkungsmanöver sind das Fallenlassen eines Gegenstandes in der Nähe des Opfers, das „versehentliche“ Beschmutzen seiner Kleidung, die Bitte um Feuer oder ein einfaches Anrempeln. In größerem Gedränge ist generell hohe Vorsicht geboten.

3. Viele Taschendiebe operieren zu zweit oder in kleineren Gruppen. Der klassische Fall: Nr.1 lenkt das Opfer ab, Nr.2 greift zu, Nr. 3 übernimmt blitzschnell die Beute und macht sich damit aus dem Staub. Wenn Nr. 3 verschwunden ist, kann Nr. 2 nichts mehr nachgewiesen werden. Seien Sie sich bewusst, dass viele Taschendiebstahl-Gangs gezielt unverdächtig wirkende Personen wie Kinder oder ältere Menschen einsetzen. Vorsicht ist also gegenüber jedermann angebracht.

4. Vermeiden Sie einen unnötig langen Aufenthalt an Stellen, die von vielen Menschen gleichzeitig passiert werden. Das wichtigste Beispiel sind Eingänge von Zügen und Straßen- bzw. U-Bahnen. Die dicht gedrängten „Trauben“ zusteigender Fahrgäste sind ein dankbares Operationsfeld für eilig aussteigende Taschendiebe.

5. Laufen Sie nicht mit auffällig prall gefüllten Brief- oder Handtaschen herum. Dies lockt Taschendiebe nur unnötig an. Obendrein ist der Schaden im Falle eines Diebstahls meist umso größer.

Foto: Touristen in Barcelona. Urheber: visual.dichotomy, Lizenz: creative commons


Kommentare:
5 Kommentare zu "Barcelona zur ‘Welthauptstadt des Taschendiebstahls’ gekürt"
Thorsten am 10. November 2009 um 12:25

Es stimmt schon, dass es in Barcelona sehr gefährlich bezüglich TAschendieben ist. Ich selber habe 1 Jahr in Spanien gewohnt und man hat mich 2mal versucht zu beklauen..(also zumindest habe ich es 2mal gemerkt). Von anderen mitbekommen habe ich es natürlcih noch öfter. Z.B. als wir abends unterwegs waren, ist jemand mit dem Roller vorbeigefahren und hat einer Freundin die Tasche aus der Hand weggeklaut..was ich damit sagen will. Die Taschendiebe sind schon wirklich sehr professionell. Allerdings finde ich auch, dass wenn man paar einfache Regeln befolgt (siehe oben), man sich in der Regel sehr gut schützen kann. Manche Leute fordern die Taschendiebe ja regelrecht heraus…


Rattan am 30. November 2009 um 17:20

Schön den Umhänge-Geldbeutel umhängen :-)


Bernd am 3. Juni 2010 um 12:56

Komme selbst grad aus Barcelona. Gleich am 2. Tag hat mans versucht. An der U Bahn Tür gleich vom ersten abgelenkt mit einer Frage nach einer Station und unten von der nächsten durchsucht worden. Gleichzeitig ist meine Begleiterin von weiteren abgedrängt worden. Habs zum Glück gespürt, die Durchsucherin in eine andere Ecke geschubst und meinerseits durchsucht und einen der Helfer noch nen Boxhieb verpasst. Vorher waren wir an dem U Bahnsteig nach der Zeit gefragt worden zum ausspioniert werden. Eine Gruppe von 6-8 Leuten mit einer älteren Frau als Chef sass dort zusammen. Die Aktion selbst haben letztlich auch mindestens 5 durchgeführt und waren wahnsinnig schnell. Also Tip: Wenn es irgendwo reingeht und es zu Gedränge kommt, Geld festhalten und vorher schon schauen wer auf dem Bahnsteig ist. Wenn man angesprochen wird wegen Betteln, Feuer, Uhrzeit… wachsam sein… auch danach noch.


Bernd am 3. Juni 2010 um 13:19

achja … die tage drauf habe ich meine eigenen tips natürlich selbst befolgt und man war wieder an mir dran auch wieder in der ubahn und diesmal an der vorderen hosentasche… flupp war die zigarettenschachtel auf dem boden…


Manfred am 1. November 2010 um 18:32

Gleich 3 mal beklaut!!!

1. Rocafort: Rucksack weg, weil im Café kurz hinter mich gestellt.
2. Placa Catalunya: Versuch, Fotoapp. an Schlaufe aus Jacke zu ziehen, was mißlang, da Tasche verschlosssen war.
3. Funivia Montjuic: Geldbörse mit 300 € und allen Papieren beim Bezahlen an einem Kiosk von Trickdieben entwendet. War praktisch unmöglich, da Geldbörse gleich in Tasche gesteckt. Muß in Sekundenbruchteil passiert sein. Da waren Profis am Werk.

Ergebnis: vorzeitige Abreise, da Lust vergangen